Dorja – Gemini

Bewertung: 9/10

29683820_2083464148592012_577525762513081919_nIch habe der letzten Zeit eine Vielzahl von All-Girl Metal-Bands kennengelernt. Ob Thundermother, Charlotte In Cage, Blackthorn oder Flight Of Fire, so unterschiedlich diese in ihrer stilistischen Ausrichtung auch sind, eines haben sie alle gemeinsam. Sie sind hervorragende Musikerinnen. Und sie haben eine Menge Spaß an dem, was sie tun. Und diese Auflistung ließe sich beliebig fortsetzen. Dorja wurden 2016 gegründet. Die Musikerinnen haben vorher schon Erfahrungen in anderen Bands gesammelt. So spielt Bassistin Becky Baldwin auch bei der britischen Band Triaxis. Rosie Botterill war mit den Sex Pissed Dolls unterwegs. Wenige Monate später erschien auch die erste Single “Fire”. 2017 folgte die EP “Target Practices”. Die Mädels wollten aber auch ein Album aufnehmen. Also startete im Dezember 2017 eine mehr als erfolgreiche Crowdfunding Kampagne auf PledgeMusic. Im Juni diesen Jahres erhielten die Unterstützer ihr Exemplar des Albums.  Seitdem läuft “Gemini“ bei mir in Heavy Rotation.

29512982_2081087432163017_7524437383620574639_nUnd die Band geht so richtig ab. Bluesige Gitarren und die leicht kratzige Stimme von Aiym Almas geben dem Sound einen Südstaaten-Flair. Sarah Michelle und Rosie Botterill glänzen durch genial Gitarrensoli. “Target Practice” startet mit einem starken rhythmischen Schlagzeug-Part (Anna Mylee), begleitet von ohrwurmartigen Riffs und genialen Hooklines der zweiten Gitarre. Für mich einer der besten Songs des Albums ist “Reaching Out”, klassischer Hard Rock mit einem förmlich sägenden Gitarrensolo. Dagegen ist der Titelsong eine Reminiszenz an die Grunge Rock Songs der frühen 90er. Überragend ist auch “Limitless”. Bei diesem Uptempo Rock-Song wippen die Füße von selbst mit. Und bei “Silence” beeindruckt das Zusammenspiel der beiden Gitarristinnen. Mit einer weiteren klassischen Hard-Rock-Nummer (“Fire”) endet “Gemini”.

“Gemini” ist ein (Hard-) Rock-Meisterwerk für Genießer. Die fünf Vollblutmusikerinnen stellen hier eindeutig ihr Können unter Beweis, sowohl musikalisch als auch beim Songwriting. Filigrane Gitarrenarbeit, eine Sängerin mit beeindruckender rauer und wandelbarer Stimme. ein differenziertes rhythmisches Schlagzeugspiel und ein Bass (Becky Baldwin), der alle Songs mit dem nötigen Schalldruck versorgt, das sind die Markenzeichen von Dorja. Ich habe selten so ein überragendes und reifes Debüt-Album gehört. Im Pressetext zum Album kann man lesen: “Newest Transatlantic Hard Rock Sensation”. Dem muss man nichts hinzufügen.

DORJA – Far Gone (Official Music Video): https://youtu.be/UkbqieHE6Qw
DORJA – Reaching Out (Official Music Video): https://youtu.be/wgappmewnYs

Lineup:

Aiym Almas – Lead Vocals
Becky Baldwin – Bass
Sarah Michelle – Guitar
Rosie Botterill – Guitar
Anna Mylee – Drums

Label: Eigenvertrieb

VÖ: Juni 2018 (Für Crowdfunding-Unterstützer)

Spieldauer: 44:22

Titelliste

  • Chainbreaker
  • Target Practice
  • Reaching Out
  • Gemini
  • Use You
  • Too High
  • Limitless
  • Silence
  • Far Gone
  • Fire

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.