Renegade Angel – Dawn Of Justice (EP)

renegade angel doj cover-800Bewertung: 7/10

Schon bei „Damnation“ habe ich festgestellt, dass die Formulierung „finnische Band“ nicht so ganz stimmt. Zu international ist die Band aufgestellt. Wenn ich mir jedoch das Lineup der aktuellen EP „Dawn Of Justice“ so anschaue, dann drängt sich unvermittelt die Assoziation zu einem Band-Projekt auf. Die Auflistung aller beteiligten Musiker ist länger als der eigentliche Review. Nach vier Singles und einer EP ist dieses nun der zweite Extended Player von Mastermind Jani Pöysä. Dieser hält sich aber auch hier weitestgehend zurück und ist lediglich bei einem Song am Piano zu hören.

RA Band Promo 01b copyAm Anfang steht der einzige neue Song, der der EP auch den Namen gab, „Dawn Of Justice“. Unterhaltsamer melodischer Power Metal. Gleich drei Sänger teilen sich den Job am Mikrophon. Und sie harmonieren gut miteinander. Die Synths sind stellenweise etwas nervig. Wohingegen die Gitarren-Soli durchaus beeindrucken können. Es folgen zwei neue (und kürzere) Versionen der Single „The Whistleblower“. Auch hier geht es flott zu Werke, allerdings etwas weniger heavy, dafür mehr eingängige Melodien. Hier gefällt mir die englische Version besser. Bei der deutschen Fassung muss man selbst als Muttersprachler genau hinhören, um den Text zu verstehen. Und zum Schuss eine weitere Single-Neueinspielung, dieses Mal mit spanischem Text. Die Ballade „Forevermore“ wird von Romina Barba allein gesungen. Und man kann hören, was diese Frau für eine großartige Stimme hat.

„Dawn of Justice“ ist ein weiteres Appetitshäppchen von Renegade Angel. Aber es wird inzwischen langweilig. Beide EPs bieten jeweils einen neuen Song. Durch Neu-Einspielung „älterer“ Songs werden diese zur EP aufgewertet. Wie wäre es mal mit einer echten EP, also drei bis vier Neu-Kompositionen oder gar einem kompletten Album? Am Liebsten mit fester Band-Besetzung.

Renegade Angel – Dawn of Justice (Official Music Video): https://youtu.be/UZ9IxrFVuYw

Line-up on every song:

Dawn of Justice:

Vocals: Alejandro Fernandez, Craig Claims, Romina Barba
Synth: Alejandro Fernandez
Guitars: Lukky Sparxx
Bass: Amadei Sarsanski
Drums: Fabio Alessandrini

The Whistleblower:

Vocals English version: Alejandro Fernandez, Lukky Sparxx, Marius
Danielsen
Vocals German version: Oscar Klassen, Lukky Sparxx, Marius Danielsen
Synth: Alejandro Fernandez
Guitars: Lukky Sparxx
Bass: Charles Berthoud
Drums: Vangelis Moraitis

Forevermore (Spanish):

Vocals: Romina Barba
Guitars: Lukky Sparxx
Piano: Jani Pöysä
Synth: Alejandro Fernandez
Bass: Amadei Sarsanski
Drums: Nacho Bessi

Label: Inverse Records

VÖ: 25. August 2022

Spieldauer: 18:22

Titelliste:

  • Dawn of Justice
  • The Whistleblower
  • The Whistleblower (German version)
  • Forevermore (Spanish version)

Digital-Patreon-Wordmark_Black

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..