Sideburn – Fired Up

Sidebunr_Fired Up_Cover_RGBBewertung
Album (40%): 9/10
Cover-Art (20%): 8/10
Songwriting (40%): 8/10
ø: 8,4/10

Vor fünf Jahren erschien das letzte Album der Schweizer Sideburn, unter dem bezeichnenden Namen „#8“. Also ist „Fired Up“ das nunmehr neunte Album der Band, die bereits seit Ende der neunziger existiert. Allerdings nur, wenn man das 2006er Best of Album „Archives“ mitrechnet. Laut Presseinfo gibt es seit dem Vorgänger zwei Neuzugänge zu vermelden. Und die Musiker gehen zurück zu ihren Wurzeln. 

Musik ohne Zugeständnisse und ohne Schnickschnack.

Also hören wir doch mal rein.

Sideburn 
Tacos Bar Lausanne 30 août 2021

Die Schweizer meinen es ernst. Der Opener „Feel The Heat“ startet kompromisslos hart. Erinnert mich irgendwie an deren Landsleute von Krokus. Urwüchsiger Rock’n’Roll. Auch musikalisch befinden sie sich auf Augenhöhe. Das setzt sich dann bei „Free Ride“, „Sweet Obsession (Ride On)“ oder auch bei „Heading Down The Road 69“ fort. Die Stimme von Roland Pierrehumbert klingt leicht kratzig. Und die Gitarristen feuern ein Riff nach dem anderen ab. Ganz zu schweigen von den immer wieder eingeworfenen Gitarren-Soli. Dagegen ist „Bad Side Of Town“ eine waschechte Bluesnummer. Zu Beginn von „Standing In The Headlines“ muss ich an The Who („Won’t Fooled Again“). Abgesehen von diesen Riffs ist der Song jedoch eigenständig. Bei „Restless Call“ gehen Sideburn eine hohe Geschwindigkeit. Und immer wieder wird man an die großen, wie Rose Tattoo, AC/DC oder auch bereits erwähnte Krokus erinnert. Man höre sich nur „Die A Million Times“ oder „Paid My Dues“ an. Und der Rausschmeißer „Tired Of The Road“ wird von einem großartigen Gitarrensolo abgerundet

Obwohl die Band seit Ende der neunziger Jahre existiert, ist ihr Schaffen bisher an mir vorbeigegangen. Aber dank der Veröffentlichung über Massacre hat sich der Sound auch endlich in meine Gehörgänge eingefräst. Spät aber hoffentlich nicht zu spät. Man kann dem Pressetext nur zustimmen, das ist feinster Hard Rock ohne Schnickschnack.

Sideburn Feel The Heat (Lyric Video): https://youtu.be/WIdlEt_IfMA

Lineup:

Roland Pierrehumbert – Vocals, Harmonica
Mikael Riffart – Guitars
Sickyy Lyo – Guitars, Backing Vocals
Thierry Nydegger – Bass, Backing Vocals
Lionel Blanc – Drums, Backing Vocals

Label: Massacre Records

VÖ: 10. Juni 2022

Spieldauer: 41:02

Titelliste:

  • Feel The Heat
  • Free Ride
  • Sweet Obsession (Ride On)
  • Bad Side Of Town
  • Standing In The Headlines
  • Heading Down The Road 69
  • Devil In Me
  • Restless Call
  • Mystical Lady
  • Die A Million Times
  • Paid My Dues
  • Tired Of The Road

Digital-Patreon-Wordmark_Black

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.