Nightfear – Apocalypse

Bewertung: 9/10

Nightfear - Apocalypse 12x12cmHard Rock und Heavy Metal haben in Spanien eine lange Tradition. Auch Nightfear aus der Hauptstadt Madrid wurden bereits im Jahr 2008 gegründet. Vier Jahre später erschien das Debüt “Inception” Mit diesem wurden sie dann landesweit bekannt. Nach “Drums Of War” erscheint im Februar das dritte Album “Apocalypse”. Beim Songwriting wurden die Spanier von Bands wie Judas Priest, Helloween, Iron Maiden oder auch Gamma Ray beeinflusst. Diese Einflüsse machten natürlich neugierig. Also habe ich mir das Album etwas intensiver angehört.

Nightfear legen gleich zu Beginn richtig los. “We Are Back” wird mit einem Mini-Schlagzeug-Solo eingeleitet bevor die Twin Gitarren gnadenlos voranpreschen. Nightfear - Photo 2Der Sound der Spanier lebt von den beiden Gitarristen, die in bester Helloween-Manier Hochgeschwindigkeits-Hooks raushauen. Bei dem Tempo wird man auch ein wenig an Dragonforce erinnert. Im Mittelpunkt steht aber das kraftvolle Organ von Sänger Lorenzo Mutiozabal. Der Parforce-Ritt wird fortgesetzt mit Songs wie “Shine”, “A Better World” oder “The Stranger”. Trotz aller Geschwindigkeit sind die Songs hochmelodisch. Das ist eine Kunst, die nicht viele Bands beherrschen. Aber die Spanier können nicht nur Highspeed, wie sie zwischendurch bei “Living Your Life” unter Beweis stellen. Hier gehen sie etwas ruhiger und rhythmisch zu Werke. Eine Portion Bay Area Thrash gefällig? Dann höre man sich das Instrumental “Psichokiller” an. “Through the Stars” startet dann mit rhythmischem Schlagzeug, später braten auch hier wieder die Gitarren. das mit Luftschutz-Sirenen untermalte “Nuclear Winter” ist wohl der unauffälligste Song, gefolgt von einem weiteren Speed Kracher (“The Evil in You”). Ganz am Schluss kann man den längsten Song des Albums hören, die achteinhalb minütige überragende Power-Ballade “Angels of Apocalypse”. Vogelgezwitscher, Wellenrauschen und Pferdewiehern zu Beginn. Akustische Gitarren und Sprechgesang. Die ersten Minuten haben eine starke Country- und Western-Schlagseite. Aber der Song entwickelt sich. Melodische Riffs sorgen für Power. In der zweiten Hälfte verlässt der Song die balladesken Pfade. Die Musiker erhöhen das Tempo. Was folgt ist eine grandiose Metal-Hymne. Das ist mit Abstand der beste Song des Albums.

Das neue Jahr ist bereits jetzt schon voll mit Höhepunkten. Und die Madrilenen von Nightfear haben einen großen Anteil daran. Mit “Apocalypse” haben sie ein herausragendes Album produziert. Ich kann dies nur jedem Metal Fan ans Herz legen.

Nightfear – We Are Back: https://youtu.be/VCCQj3DwizU

Lineup:

Lorenzo Mutiozabal – Vocals
Manuel Moreno – Bass
Ismael Retana – Guitar
Ángel Fernández – Guitar
Osckar Bravo – Drums

Label: Fighter Records

VÖ: 02. Februar 2020

Spieldauer: 58:08

Titelliste:

  • We Are Back
  • Shine
  • Living Your Life
  • A Better World
  • The Stranger
  • Psichokiller
  • Through the Stars
  • Nuclear Winter
  • The Evil in You
  • Angels of Apocalypse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.