Armored Dawn – Barbarians In Black

Bewertung: 9/10

AD_BIB-C_1500x1500Bei Heavy/Power Metal aus Brasilien denkt man zwangsläufig an Angra, Sepultura, Almah oder Shaman. Seit einigen Jahren hat das Land in Südamerika einen weiteren heißen Power Metal Export anzubieten, Armored Dawn aus der im Südosten gelegenen Metropole Sao Paulo. Im Jahr 2016 erschien das Debüt-Album Power Of Warrior”, das zumindest in Südamerika für viel Aufregen sorgte. Die Musiker hatten somit bereits in Fuß in der Tür für die Eroberung der restlichen Metal-Welt. Konzert-Tourneen mit Megadeth, Symphony X und Rhapsody sorgten für einen beachtlichen internationalen Bekanntheitsgrad. Ich lernte die Band kennen, als sie im vergangenen Jahr mit Fates Warning auf Tour waren. Mit ihrem zweiten Album “Barbarians In Black” holen die Brasilianer jetzt zum großen Schlag aus. Mit ihrem epischen Power Metal wollen sie sich in die Herzen der Fans spielen.

AD_BIB_P01Beware Of The Dragon” startet mit kurzem Intro bevor die Brasilianer so richtig losballern. Auffällig ist der Gesang von Eduardo Parras, der teilweise wie ein Sprechgesang klingt aber trotzdem melodisch wirkt. Auch seine Stimmfärbung ist einzigartig. Lässt sich nicht beschreiben, das muss man einfach hören. Dass Armrored Dawn zwei hervorragende Gitarristen in ihren Reihen haben, zeigt sich schon bei den ersten Soli. Und bei “Bloodstone” zieht das Tempo noch ein wenig an. Knallende aber melodische Riffs, vorwärtstreibender Double Bass, filigrane gespielte Gitarrensoli. Ach ja, das hatte ich schon gesagt. Diese Stilelemente gehören einfach zum Power Metal und werden auf dem Album bei (fast) allen Songs eingesetzt. 32415956482_3fa26c23ba_zMal episch, wie bei “Men Of Odin” mit wunderschönen Melodiebögen, mal gnadenlos geradeaus rockend (“Chance To Live Again”) oder auch gefühlvoll mit der Power-Ballade “Sail Away”, es gibt viel Abwechslung auf diesem Album. Kurz vor Schluss gibt es mit “Survivor” noch eine Mischung aus fröhlich klingender Hardrock mit West Coast Einflüssen. Und ganz am Schluss ist der rockende Titelsong “Barbarians In Black” zu hören. Hier gibt es für den Zuhörer noch einmal voll auf die Zwölf.

Das Album wurde von Seeb Levermann abgemischt und gemastert. Und die Handschrift des Orden Ogan Frontmannes ist deutlich zu spüren. Bei dem kraftvollen Sound wurde viel Wert auf melodischen Klang gelegt. Die Kompositionen auf dem Album sind abwechslungsreich und bieten einen großen Hörgenuss über die gesamte Spielzeit. Das ist Power Metal par excellence. Mit ihrem Zweitling sollte es Armored Dawn gelingen aus dem Schatten ihrer großen Landsleute zu treten  und ihre Fangemeinde weiter zu vergrößern.

ARMORED DAWN – Sail Away : https://youtu.be/3qHaIPoHWXA

Lineup:

Eduardo Parras – Vocals
Timo Kaarkoski – Lead Guitars
Tiago de Moura – Lead Guitars
Fernando Giovannetti – Bass
Rafael Agostino – Keyboards
Rodrigo Oliveira – Drums

Label: AFM Records

VÖ: 23. Februar 2018

Spielzeit: 39:36

Titelliste:

  • Beware Of The Dragon
  • Bloodstone
  • Men Of Odin
  • Chance To Live Again
  • Unbreakable
  • Eyes Behind The Crow
  • Sail Away
  • Gods Of Metal
  • Survivor
  • Barbarians In Black

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s