Syryn – Heads Or Tails

113111Bewertung
Album (40%): 9/10
Cover-Art (20%): 8/10
Songwriting (40%): 9/10
ø: 8,8/10

Nach dem 2020er „Beyond The Deaths“ präsentieren die aus Calgary (Kanada) stammenden Power Metaler Syryn jetzt den Nachfolger „Heads Or Tails“. Für die Aufnahme konnten die Musiker sie zwei bekannte Gast-Sänger aus ihrer Heimat gewinnen, Amanda Kiernan (ex-The Order of Chaos, ex-Into Eternity) und Craig Carswell (Dorians Mirror, Court of Cardinals). Letzterer hat das Album auch produziert  

Dieses Album ist ein Teil meiner Seele. Es ist nicht nur melodisch, sondern auch bedrohlich und bösartig.

Das sagt Sängerin Sloan Voxx. Hören wir doch mal rein.

658683Diesmal verzichten die Kanadier auf Intro und Zwischenspiele. Mit „Surrender“ kommen sie (fast) sofort zur Sache. Der Song wird mit kurzem Sirenen-geräusch, bevor eine melodische Basslinie zu hören ist. Später setzen die Gitarren ein. Ein Midtempo-Song, bei den Gesang von Sloan Voxx genießen kann, auch wenn die Double Bass sich teilweise in den Vordergrund drängen. Da geht es beim rhythmischen „‚Til We Drown“ schon etwas schneller zu Werke, geprägt von galoppierende Twin-Guitar-Läufen. „Walk The Plank“ bietet dann klassischen Hochgeschwindigkeits Power Metal. Auch hier treiben die Riffs und das Schlagzeug an. Aber die Sängerin kann dieses hohe Tempo spielend  mitgehen. Ein großes Gitarrensolo rundet den Song ab. Und das Tempo wird weiter hochgehalten bei „Sink Or Swim“. Die Power-Ballade „Madness Becomes Me“ setzt dann einen Ruhepunkt, obwohl das Schlagzeug immer wieder versucht aus dieser Ruhe auszubrechen. Das gelingt gemeinsam mit Speedy Gitarren gegen Ende. Dieser Sturm ist aber nur ein Intermezzo. Beim hymnischen „Fist Full of Daggers“ bekommt Sloan gesangliche Unterstützung durch den bereits erwähnten Craig Carswell. Hier sind auch erstmals böse Growls zu hören. Es klingt als würde nicht nur Craig seinen gutturalen Gesang beisteuern. „Heads or Tails“ ist der zweite ruhigere aber bei weitem nicht leisere Song auf dem Album. Das Finale „Succubus Queen“ bestreiten dann zwei kanadische Sängerinnen, Sloan und Rockröhre Amanda Kiernan. Angetrieben werden beide von einer vorwärtspreschenden Double Bass. Ach, und wie habe ich in den letzten Jahren den rauen Gesang von Amanda vermisst.

Beim Vorgänger hatte ich noch so einige Kritikpunkte. Die Kürze, die vielen Intro- und Zwischenspiele-Teile, und das etwas unterbewertete Schlagzeug. Auf „Heads Or Tails“ ist davon nichts mehr übriggeblieben. Gut einundvierzig Minuten Spielzeit bei nur acht Songs sprechen da eine beredte Sprache. Und das Schlagzeug ballert hart und laut aus den Boxen. Dazu kommen sehr gute Gitarren- Und Basslinien. Aushängeschild ist und bleibt jedoch der Gesang von Sloan Voxx. Syryn haben sich spürbar weiterentwickelt. Haben die Musiker tatsächlich meine letzte Rezension gelesen und sich diese zu Herzen genommen. Ich kann nur sagen, dieses Album ist ein Muss für jeden Metal Fan.

Syryn – Sink Or Swim (Official Music Video): https://youtu.be/ejR-FzW44-g

Lineup:

Sloan Voxx – Vocals
Paulo Rage – Guitar
Lyxx Rose – Bass
Bryan Campbell – Drums
Byron Gorieu – Guitar

Label: Selbstrelease

VÖ: 26. August 2022

Spieldauer: 41:09

Titelliste:

  • Surrender
  • ‘Til We Drown
  • Walk The Plank
  • Sink Or Swim
  • Madness Becomes Me
  • Fist Full Of Daggers
  • Heads Or Tails
  • Succubus Queen

Digital-Patreon-Wordmark_Black

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..