Bangkok – Madness

Madness CoverBewertung
Album (40%): 8/10
Cover-Art (20%): 8/10
Songwriting (40%): 7/10
ø: 7,6/10

Südamerika ist eine Metal-Hochburg. Aber auch Hard Rock ist vertreten, wie Bangkok aus Argentinien zeigen. In 2014 startete Gitarrist und Sänger Pablo Vitantonio sein Ein-Mann-Projekt. Er nahm mehrere Demos auf. Nachdem er in einigen lokalen Bands spielte, begann er eigene Songs zu schreiben. Und suchte weitere Musiker für eine eigene Band. Bereits im Oktober spielten die Band erste Konzerte. Ein Jahr später gingen sie ins Studio und produzierten das Debüt-Album „Señales“, das im Oktober 2015 veröffentlicht wurde. Mitte 2018 begannen Bangkok mit dem Songwriting zum Nachfolger. Aber wegen eines Wechsels des Labels und Covid 19, verzögerte sich die Produktion. Erst im November 2021 hatte das Warten ein Ende. „Madness“ wurde veröffentlicht. Obwohl, mit „Locura“ scheint es auch eine spanische Version des Albums zu geben, die bereits im August in Argentinien erschienen ist.

Bangkok officialSchon die ersten Töne von „Running Out Of Chances“ zeigen, Bangkok spielen klassischen Hard Rock im Stile der achtziger Jahre. Man kann sich dem Rhythmus nicht verschließen ist ständig geneigt den Kopf mit wippen zu lassen. Ein schöner Midtempo-Rocker als Einstieg. Auch der Titelsong „Madness“ bewegt sich im Midtempo-Bereich. Herausragende Hooklines, und eine angenehme Gesangs-Stimme mit Wiedererkennungswert. Leider kann man dem Lineup nicht entnehmen, ob hier tatsächlich zwei Gitarristen werkeln. Aber die die Twin-Guitar-Riffs lassen dies vermuten. Dazu ein rhythmisches Drumming, das den Takt vorgibt. Bei „Nothing Better To Do“ braten die Gitarren etwas mehr, das Tempo zieht jedoch nur unwesentlich an. Beim ruhigen „I Promise You“ gesellt sich eine leichte Bluesnote dazu. Und die Hooks und Riffs klingen, als hätte ich sie so ähnlich schon irgendwo einmal gehört. Aber gekonnt in einen eigenständigen Sound umgesetzt. „Tears“ und „Mine All Mine“ liefern dann noch mal eine leichte Tempo-Erhöhung. Zum Abschluss folgt das balladeske „A New Beginning“. Bei den Soli scheinen die Gitarren förmlich zu singen.

Eigentlich bieten Bangkok nichts neues im melodischen Hard Rock. Eigentlich klingen viele Hooks und Riffs wie Zweitverwertungen. Trotzdem gelingt es den Argentiniern ein gewisses Maß an Eigenständigkeit an den Tag zu legen. Die neun Songs bestechen mit wunderschönen Melodien. Der Sound klingt frisch. Es macht richtig Spaß, sich das Album anzuhören und dabei in Erinnerungen an längst vergangene Zeiten zu schwelgen.

Bangkok – Madness (Lyric Video): https://youtu.be/4ogIFNsxpmc

Lineup:

Pablo Vitantonio
Luciano García
Sergio Alvarez
Luciano Rubí

Label: Wormholedeath

VÖ: 12. November 2021

Spieldauer: 35:24

Titelliste:

  • Running Out Of Chances
  • Madness
  • Last Forever
  • Nothing Better To Do
  • I Promise You
  • No Turning Back
  • Tears
  • Mine All Mine
  • A New Beggining

Digital-Patreon-Wordmark_Black

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..