Rage In My Eyes – Spiral (EP)

837602Bewertung
Album (40%): 8/10
Cover-Art (20%): 8/10
Songwriting (40%): 8/10
ø: 8/10

Ein Blick über den Atlantik lohnt immer. Hier blicke ich in Richtung Brasilien. Rage In My Eyes, stammen aus dem Süden Brasiliens, der Stadt Porto Alegre (Hauptstadt des Bundesstaates Rio Grande do Sul). Gegründet wurde die Band 2018. Das Debüt-Album “Ice Cell” erschien im August 2019. Von der aktuellen Pandemie ließ sich das Quartett nicht stoppen. Intensiv wurde an neuen Songs gearbeitet. Und diese wurden im Studio aufgenommen. Das Ergebnis kann man ab Mitte Oktober hören, die EP “Spiral”.

784780Ich frage mich, muss das sein? Auf einer EP ein anderthalbminütiges Intro. Obwohl sich “Farewell” zum Ende hin steigert, wäre es verzichtbar. Der erste reguläre Song “And Then Came The Storm” entschädigt dann etwas. OK, es werden keine neuen Akzente für das Genre Power Metal gesetzt. Aber die Musiker gehen hier doch ganz schön ab. Den Hörern werden donnernde Riffs um die Ohren gehauen. Und Sänger Jonathas Pozo kann durchaus überzeugen. Eigentlich wäre das der perfekte Opener für die EP gewesen. “Dare To Defy” ist dann klassischer Hochgeschwindigkeits Metal in modernem Gewand. Neben dem Gesang beeindrucken mich die wie nebenbei eingeworfenen Gitarren-Hooks. Und das geniale Gitarrensolo. Mit “Spark Of Hope” folgt eine akustische Ballade. Neben akustischen Gitarren ist hier auch ein Akkordeon(?) zu hören. Zeit zum Träumen. Mit “Spiral Seasons” ist dann leider auch schon der letzte Song erreicht. Auch hier dominieren zunächst die harten Riffs. Es wird ein wenig mit Rhythmus, Tempo und Melodie variiert. So erhält dieser Song einen leicht progressiven Anstrich.

Bei meiner Bewertung habe ich das Intro mal außen vor gelassen. Die vier Songs jedoch präsentieren die Vielfalt des Power Metal. Und das Können der Musiker. Rage In My Eyes können mich mit dieser EP durchaus beeindrucken. Bitte mehr davon.

Rage In My Eyes – And Then Came The Storm (Official Video): https://youtu.be/3iJ3tkqR1uU

Lineup:

Jonathas Pozo – Vocals
Magnus Wichmann – Guitar
Pedro Fauth – Bass
Francis Cassol – Drums

Label: Selbst-Release

VÖ: 15. Oktober 2021

Spieldauer: 19:16

Titelliste:

  • Farewell
  • And Then Came The Storm
  • Dare To Defy
  • Spark Of Hope
  • Spiral Seasons

Digital-Patreon-Wordmark_Black

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.