Highway Hunters – Highway Hunters

Bewertung: 9,5/10

521328Gegründet wurde das Trio Highway Hunters in Montreal (Quebec). Sängerin Marine Lacoste, Bassist Yanni Aumont und Schlagzeuger Oliver Savoie-Campeau fröhnen seitdem ihrer Leidenschaft, dem Old School. Zuvor haben die Musiker bereits ausgiebige Erfahrungen bei anderen Bands gesammelt. Marine z.B. bei den Rockern von Uncle Cracker, Yanny ist Gitarrist des legendären kanadischen Singer/Songwriter Claude Dubois und Oliver tourt mit der kanadischen Sängerin Marie-Mai Bouchard aka Marie-Mai. Im April veröffentlichten die drei ihr Album Debüt, das schlicht nach der Band selbst benannt wurde.

Schon bei den ersten Takten des Openers “Ain’t Got No Mama” reibe ich mir verwundert die Augen und schaue noch einmal in die Presse-Info. Nein da steht nicht Ken Hensley an der Hammond, sondern die Kanadierin Marine Lacoste. Und was wie Uriah Heep klingt, sind Highway Hunters. Und die Frau spielt nicht nur ein Wahnsinns-Keyboard, sondern ist auch noch eine riesige Rockröhre! Im Video zu “Inside Me” kann man dann sehen, wie sie in die Tasten haut. Sie braucht sich neben den großen ihrer Zunft (Keith Emerson, Don Airey, …) nicht zu verstecken. Und für das Deep Purple typische Wechselspiel zwischen Gitarre und Hammond ist hier Bassist Yanni Aumont zuständig. 453815Ein Bass-Solo gibt es oben drauf. Und der Dritte im Bunde, Schlagzeuger Oliver Savoie-Campeau, sorgt für einen ordentlichen Drive. Nach Uriah, Deep Purple werde ich dann auch noch an The Who erinnert. Bei “It’s Time” zeigt die rothaarige Schönheit, was für Klänge man der guten alten Hammond Orgel noch so entlocken kann. Gegen Ende gibt es dann auch noch ein Keith Emerson Gedächtnis-Solo. So mischen die Kanadier auch in den folgenden Songs die Sounds ihrer großen Vorbilder zusammen und schaffen somit ein äußerst abwechslungsreiches Klangbild. Den Song “Firebrand” hat kein geringerer als Tim Peterik (Survivor) für das Power-Trio geschrieben. Bei “Survivor” gönnt sich die Sängerin eine Pause und lässt ihre Kollegen ans Mikro. Wenn ich den Gesang auf “Down the River” höre, denke ich sofort an Lzzy Hale (Halestorm). Ein eigentlich ruhiger Midtempo-Song, der aber dank der wabernden Hammond so richtig aus den Boxen knallt. “Love Ain’t About You” ist eine wunderschöne Ballade. Hier hält sich Marine sowohl gesanglich als auch bei den Keyboards zurück.

Ich bin ein riesengroßer Fan des Sounds der Hammond Orgel. Einige führende Vertreter hatte ich bereits genannt. Und auf dem Debüt von Highway Hunters ist die Hammond das bestimmende Instrument. Was Marine Lacoste da herausholt nötigt mir absolute Hochachtung ab! Dafür gibt es einen Extra-Prunkt in der Bewertung. Und der Hammond Sound wird gekonnt unterlegt von stampfendem Schlagzeug und donnerndem Bass.  Dieses Trio ist für mich die größte Neu-Entdeckung in diesem Jahr.

Highway Hunters – Inside Me (Official Video): https://youtu.be/w3qi94UUd14

Lineup:

Marine Lacoste – Lead Vocals, Organ
Yanni Aumont – Bass, Vocals
Oliver Savoie-Campeau – Drums, Vocals

Label: Selbstvertrieb

VÖ: 23. April 2019

Spieldauer: 38:52

Titelliste:

  • Ain’t Got No Mama
  • Inside Me
  • It’s Time
  • Walk Away
  • Firebrand
  • Survivor
  • Down the River
  • Fallin‘
  • Love Ain’t About You
  • So You Can Love Me

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.