Crystal Ball – Crystallizer

Bewertung: 9/10

CrystalBall_Crystallizer_Cover_MASCD1009Vor zwei Jahren hörte ich zum ersten Mal von den schweizer Hard Rockern Crystal Ball. Das Album “DÉJÀ-VOODOO” war bereits das neunte Album der Band. Im April erscheint mit “Crystallizer” Album Nummer 10 – ein Jubiläum also. 1995 als Cover Band “Cherry Pie” gegründet erfolgte später die Umbenennung in Crystal Ball. Seit dem Debüt “In The Beginning” (1999) erspielten sie sich eine ständig wachsende Fan-Gemeinde. Sie tourten gemeinsam mit namhaften Bands (Deep Purple, Krokus, Fredom Call, …) und traten auf diversen Festivals auf. Im Frühjahr diesen Jahres werden sie das neue Album als Special Guest von Axel Rudi Pell promoten. Dann werde ich mich in Hamburg von den Live-Qualitäten der Schweizer überzeugen können.

Crystal Ball halten sich nicht lange mit Vorreden auf. Lediglich ein kurzes Fade In und schon knallen die Gitarren aus den Boxen. Schon mit den ersten Klängen des Titelsongs wird man förmlich weggeblasen. DSC_3904Die Riffs verleiten zum Headbangen, das Schlagzeug wummert und Steven Mageney singt mit angenehm kratziger Stimme, Die Gitarrenfraktion darf bei einem Solo ihr Können unter Beweis stellen. Das rhythmische “Curtain Call” besticht durch einen eingängigen Mitsing-Refrain und ist live ganz sicher ein Kracher. Zu “S.O.S” kann man sich auf YouTube ein Lyric-Video und somit gleich den Text lernen, da auch dieser Song ganz sicherlich live präsentiert werden wird. Zu “Crazy In The Night” steuert Produzent Stefan Kaufmann (ex- Accept Schlagzeuger, ex-U.D.O. Gitarrist) ein geniales Gitarrensolo bei. Und die beiden Balladen des Albums “Let Her Go With Love” und “Exit Wound” (Digipak Bonus) sorgen für Ruhepunkte. Beeindruckend die ruhige, aber trotzdem druckvolle Instrumentierung. Ganz zum Schluss erklingt dann mit “Symphony Of Life” noch eine großartige Power Metal Hymne.

“Crystallizer” macht bei jedem Durchlauf mehr Spaß. Die Schweizer zeigen ein Gespür für großartige Melodien. Die Songs sind abwechslungsreich und bieten alles was das Metal Herz begehrt, Power-Balladen, großartige Hymnen und echte Metal-Kracher. Mit Album Nummer Zehn ist Crystal Ball ein Meisterwerk gelungen. Musikalisch befinden sie sich meiner Meinung nach auf Augenhöhe mit ihren Schweizer Kollegen von Krokus, Gotthard oder Shakra. Das ist eines der besten Power-Metal Alben das ich in den letzten Monaten gehört habe.

CRYSTAL BALL – S.O.S. (Lyric Video): https://youtu.be/JYGWxXJUDME

Lineup:

Steven Mageney – Vocals
Scott Leach – Lead- & Rhythm Guitar, Keyboard
Tony T.C. Castell – Rhythm Giutar
Marcel Sardella – Drums
Cris Stone – Bass

Label: Massacre Records

VÖ: 27. April 2018

Spielzeit: 51:21

Titelliste:

  • Crystallizer
  • Curtain Call
  • Alive For Evermore
  • S.O.S.
  • Crazy In The Night
  • Gentleman’s Agreement
  • Let Her Go With Love
  • Beauty In The Beast
  • Death On Holy Ground
  • Satisfaction Guaranteed (Digipak Bonus)
  • Exit Wound (Digipak Bonus)
  • Dusty Deadly
  • Symphony Of Life

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s