Walk In Darkness – Welcome To The New World

Bewertung: 8/10

ArtworkEin Jahr ist es her, da veröffentlichte eine der wohl geheimnisvollsten Bands der Metal-Szene ihr Debüt-Album “In The Shadows Of Things”. Niemand weiß, wer bei den Italienern von Walk In Darkness spielt. Auf den Band-Bildern waren lediglich Personen ohne Gesicht in langen schwarzen Kutten zu sehen. Und daran hat sich bis heute nichts geändert. Man weiß lediglich wer die Sängerin ist, die ebenso hübsche wie talentierte Nicoletta Rosselini, die ansonsten bei Kalidia am Mikrophon steht. Und weil die Band weiterhin anonym bleiben will, gibt es auch keine aktuellen Band-Photos. Die Mystifizierung wird sogar so weit getrieben, dass exakt ein Jahr nach dem Debüt nun der Nachfolger “Welcome to the New World” veröffentlicht wird, am Samstag (!), dem 17. Februar.

13668699_889296674547161_2202540438005241999_oMit Piano-Klängen startet “Crossing The Final Gate”, aber dann machen Walk In Darkness genau da weiter, wo sie mit “In The Shadow of Things” aufgehört haben. Abermals mit getragen gespielten Riffs. Die Sängerin kann erneut mit ihrer klaren Stimme überzeugen. Auffällig ist, dass dieses Mal häufiger Growls im Wechselspiel mit dem Klargesang eingesetzt werden. Aber auch diese sind dem ruhigen düsteren Klang des Songs angemessen. Bei “Sailing Far Away” setzen die Musiker auf Akustik, akustische Gitarren und Streicher umschmeicheln den Gesang von Nicoletta Rosselini. Eine Ballade zum Träumen. Dazu grandiose Gitarrensoli, die Gitarre singt förmlich. Mit jedem Song verringert sich die Düsternis. So rockt “Rome” munter vor sich hin. Bei “I’m The Loneliness” werden die Growls dann aggressiver. Aber auch die Sängerin legt weitaus mehr Kraft in ihre Stimme, und der Double Bass sorgt für eine Steigerung des musikalischen Tempos. Und bei “A Way To The Stars” scheinen die Schatten endgültig der Vergangenheit anzugehören. 14470446_939683949508433_5999854203989043872_nNach dem balladesken Einstieg sind fast schon hymnische Klänge zu hören. Der Aufbruch in die neue Welt kann beginnen.

Der Sound auf “Welcome To The New World” klingt wesentlich optimistischer als beim Debüt. Die Schatten der Dinge sind offensichtlich durch das Licht zurückgedrängt. Knallende Goth-Rocker wechseln sich ab mit balladesken Melodien. Die Musiker zeigen erneut, dass sie ihre Instrumente perfekt beherrschen. Das Songwriting ist abwechslungsreich. Auf dem Album wird ein Spannungsbogen aufgebaut, der jetzt schon neugierig macht auf den dritten Teil der musikalischen Zeitreise. Eventuell sollte man sich den 17. Februar 2019 schon einmal vormerken. Ich zumindest bin gespannt, wie diese Geschichte weitererzählt wird.

Walk In Darkness – ‚Welcome to the New World: https://youtu.be/QXSdKbJsdls

Lineup:

Nicoletta Rosselini – Vocals
Shaman – Guitar, Lyrics
Tio Frank – Keyboards
Flaming Jack – Guitars
Monk Key – Bass
Arcanus- Drums

Label: Selbstvertrieb

VÖ: 17. Februar 2018

Spielzeit: 43:55

Titelliste:

  • Crossing The Final Gate
  • Sailing Far Away
  • Welcome To The New World
  • Rome
  • I’m The Loneliness
  • Persephones’s Dance
  • Flame On Flame
  • A Way To The Stars

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.