Aeternitas/Madhouse – Double Release Show

Ort: Bambi galore, Hamburg
Datum: 30. Juni 2018

Zwei Bands aus Hamburg und Lübeck machten gemeinsame Sache. Im Bambi galore, einem kleinen Club in Hamburg-Billstedt feierten sie das Erscheinen ihrer neuen Alben, gemeinsam mit ihren Fans. Wie schon eine Woche zuvor fiel mir die Entscheidung zwischen Fußball-WM und Live-Show nicht schwer. Die Bilder des Abends kann man auf Flickr sehen.

Als Opener hatten sich die beiden Bands ChainReAction (ebenfalls aus Hamburg) eingeladen. Die Band um Frontröhre Marina sorgte gleich für einen schweißtreibenden Einstieg. Das war Heavy Metal voll auf die Zwölf. Die meisten Songs stammten von dem 2014er Debüt “A Game Between Good And Evil”. Dem Hören nach, würde ich sagen, der Teufel hat das Spiel gewonnen. Nach diesem Album wurde es zwar ruhig um ChainReAction, aber seit Mitte 2017 versuchen die Musiker einen Neuanfang. Zum Glück für uns Metal-Fans. Und mit “Legacy Of Time” und “No Excuses” konnte man schon zwei neue Songs hören.

Setlist ChainReAction:

  • Angels Never Die
  • Where Is God
  • Legacy Of Time
  • Have No Fear
  • Dreaming
  • Stolen Fire
  • Straight From Hell
  • No Excuses

Danach setzten Madhouse noch einen drauf. Mit einer Mischung aus Speed, Thrash und Power Metal ließen Sie das Gewölbe des Bambi galore erbeben. Auch Madhouse legten eine längere Pause ein. Von 1990 bis 2014 lag die Band auf Eis. Aber jetzt sind sie zurück, unter dem Motto “Härter denn je”, auch dank des neuen Sängers Didi. Mit dem Debüt-Album “Metal Or Die” liegt nun das Ergebnis dieser Liaison vor. Alle zehn Songs wurden an diesem Abend gespielt, allerdings in anderer Reihenfolge. Bei “Against Our Mind” und “One Way To Glory” Stand Produzent und Aeternitas-Gitarrist Alex Hunzinger mit auf der Bühne und sang mit Didi gemeinsam im Duett. Zum Abschluss stellten Madhouse noch zwei ältere Songs in neuem Gewand vor. Diese sind für das nächste Album geplant, das Ende 2019 erscheinen soll.

Setlist Madhouse:

  • Demons Of Insanity
  • Hellice
  • Tormentors
  • Metal Or Die
  • Psycho God
  • Back In The Black
  • Against Our Mind
  • One Way To Glory
  • Gates Of Hell
  • Machinery
  • Poisoned Blood
  • Fire In The Sky

Ein episches Intro leitete dann die dritte Show des Abends ein. Bei der Lübecker Band Aeternitas standen weniger die harten Riffs im Vordergrund sondern wunderschöne Melodien, angereichert mit vielen symphonischen Elementen. Erst am Tag zuvor ist der neue Silberling “Tales Of The Grotesque” erschienen, Album Nummer fünf und zugleich das erste Album mit dem Neuzugang am Mikrophon Julia Marou. Gemeinsam mit Bandkollegen Oliver Bandmann gab es eine herausragende gesangliche Leistung, instrumental wunderschön unterlegt. Vor Jahresfrist konnte ich die Band schon einmal live erleben, damals ausschließlich mit Songs des Vorgängers “House Of Asher”. Diesmal standen noch fünf Songs dieses Albums auf dem Programm, eingebettet in acht Titel der aktuellen CD. Das war großartiger Symphonic Metal, eindrucksvoller kann man diesen wohl kaum präsentieren.

Setlist Aeternitas:

  • The Tell-Tale Heart
  • The Experiment
  • The Portrait
  • Falling Star
  • Fear
  • Ethelred
  • Roserick
  • The Prophecy
  • Dream In A Dream
  • Deus Ex Machina
  • The Raven
  • A Case Of Revenge
  • Child Of Darkness

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s