Nikolaustörn 2014

Neopera - beim SoundcheckEs ist Abend am Nikolaustag 2014. Wie wär’s mit einer kleinen Bootsrundfahrt auf der Elbe? Und dazu gute Musik? Aber sicher! Also auf zum Schiffsanleger an der Fischauktionshalle. Kurz nach 18:00 Uhr kamen wir dort an. Die MS “Nordstern” wartete bereits. Für den Nikolaustörn 2014, eine W:O:A Warm Up Party. Für das Rahmenprogramm sollten Neopera und Impius Mundi, zwei Bands aus Norddeutschland, sowie DJ’s des Ballroom Hamburg sorgen.

IMG_8436Kurz nach 19:00 Uhr war dann Einlass. Einen Platz an den festlich geschmückten Tischen gesucht, die Photoausrüstung ausgepackt und dann schon ein erstes Bierchen geholt. Dann startete der Törn elbabwärts. Draußen war es dunkel und neblig. Egal. Wir waren ja wegen der Livemusik auf dem Schiff und nicht zum Sightseeing. Während der Fahrt konnten wir noch die letzten Vorbereitungen der ersten Band des Abends “Neopera” aus Hamburg miterleben. Bilder von der Mini-Kreuzfahrt gibt’s auf Flickr.

NeoperaViertel vor Acht starteten dann Neopera ihren einstündigen Akustikset. Die Verbindung von Metal mit klassischer Musik, drei SängerInnen (Sopran, Bariton und Shouts), dazu gestandene Metal-Musiker von Dark Age oder auchNeopera Gamma Ray sind das Erfolgsrezept der Band. Und das funktionierte auch akustisch. Zur Verstärkung wurden Cello und Keyboards dem Lineup hinzugefügt, bei einem Song auch noch eine Querflöte. Den Fans hat es gefallen und sie erklatschten eine Zugabe – eine geshoutete Version von Jingle Bells. Gern würde ich von Neopera auch mal eine reguläre Show sehen.

IMG_8523Die Umbaupause habe ich dann für einen Gang zum Merch-Stand genutzt. Sechs Lose gezogen, leider alles Nieten. Das Full:Metal:Army Longsleeve hingegen ist keine Niete, allerdings konnte man es nicht gewinnen sondern kaufen! Also Portemonnaie gezückt und zugeschlagen.

 

Impius MundiZweite Band des Abends war Impius Mundi aus dem niedersächsischen Hoya. Mittelalterrock mit IMG_8644Dudelsack, Schalmei im Zusammenspiel mit melodischer Rockmusik. Für diesen besonderen Abend natürlich auch als Akustikset. Da stand eine eingespielte Band auf der Bühne, der man die Spielfreude förmlich ansah. Auch Impius Mundi kamen bei ihrer einstündigen Show um eine Zugabe nicht herum.

Impius MundiTja und kurz darauf erreichte die Nordstern wieder den Schiffsanleger bei der Fischauktionshalle. Die vier Stunden auf See ähm auf der Elbe sind leider viel zu schnell verflogen. Aber beim nächsten Törn sind wir wieder dabei. Versprochen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.