For the Storms – The Grieving Path

TTK062 coverBewertung
Album (40%): 9/10
Cover-Art (20%): 8/10
Songwriting (40%): 8/10
ø: 8,4/10

Das Doom/Black Metal-Project For the Storms wurde 2019 in Brescia (Nord-Italien) gegründet. Von ehemaligen Mitgliedern einer Band namens Shantak (Melodic Death Metal). Bei Encyclopaedia Metallum findet man als Gründungsjahr 2021. Als Veröffentlichungstermin für „The Grieving Path“ findet man bei derselben Quelle November 2021, allerdings als Eigenveröffentlichung. Somit dürfte dies jetzt ein Neuveröffentlichung über ein Label sein. Ansonsten findet man kaum Informationen zur Band. Lassen wir also die Musik selbst sprechen.

DSC_1433Und diese ist zutiefst schwermütig, über die gesamte Spielzeit von etwas mehr als einer dreiviertel Stunde. So startet „For The Storms To Come“ mit einem Windgeräusche-Fading-In, dazu surrealistische Synthie-Klänge. Aber dann schlägt die volle Doom Metal Power zu. Und unterlegt die Growls mit einem druckvollen Riff-Teppich. Genau der richtige Sound für die aktuell düsteren Stimmungen. Später sind überraschenderweise auch cleane Gitarren zu hören. Aber fröhliche Stimmung kommt trotzdem keine auf, wohl aber keimt etwas Hoffnung auf. Aber diese wird später durch drückendes Riffing hin den Hintergrund gedrängt. Und durch die abgrundtief böse klingende Growls. Mit fast dreizehn Minuten ist dies der längste Song des Albums. Aber auch der kürzeste, „Just Another Skull“, ist mehr als sechs Minuten lang. „Tombless“ ist ein wenig schneller gespielt aber kaum weniger düster. Später sind Streicher zu hören, aber auch diese eher in Moll. „A Downfall“ startet mit getragenen Piano-Tönen. Bevor auch hier wieder die dunklen Riffs dominieren. Und wer glaubt, die Spitze der Trübsinnigkeit wäre erreicht, der höre sich die zerbrechlich klingenden Spoken Words an. Diese reflektieren ein Gefühl von völliger Verlorenheit. Nach dem ganzen bisher gehörten klingt der Schlusssong „Unbound“ fast schon optimistisch und positiv.

„The Grieving Path“ ist ein verstörend klingendes Album. Das man in aller Ruhe genießen muss. Und mit entsprechender Lautstärke. Ein sehr gutes und vor allem auch abwechslungsreiches Album. Sauber und fett produziert. Empfehlenswert.

For The Storms – A Downfall (Official Video): https://youtu.be/OL2dLRhNv28

Lineup:

Fabio Pierani – Guitars
Nicola Belotti – Vocals
Federico Albini – Bass

Label: Time To Kill Records

VÖ: 21. April 2022

Spieldauer: 46:18

Titelliste:

  • For The Storms To Come
  • Tombless
  • Just Another Skull
  • A Downfall
  • Unbound

Digital-Patreon-Wordmark_Black

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.