The Soapgirls in Hamburg 2018

Ort: Pooca Bar, Hamburg
Datum: 03. Oktober 2018

Ich kenne die beiden Mädels schon recht lange, zumindest via Facebook. Vor etwa einem Jahr hatte ich das Vergnügen, ein Interview mit den Soapgirls zu führen, allerdings nur per e-Mail. Nun kamen sie für eine Show nach Hamburg. Also bot sich endlich die Chance, die Musikerinnen persönlich kennenzulernen. Die Bilder des Abends kann man auf Flickr sehen.

Offensichtlich haben die Musikerinnen bei der Anreise den Zeitfaktor etwas unterschätzt. Gegen halb acht Uhr abends erreichten sie die Pooca Bar. Somit verzögerten sich Einlass und Beginn um etwa eine Stunde. Kurz vor halb zehn Uhr begrüßten die beiden Schwestern die anwesenden Fans und starteten mit dem Titelsong des aktuellen Albums “Society’s Reject” in den Abend. Das Motto die (feine) Gesellschaft abzulehnen zieht sich durch die Songtexte. Mit ihrer Musik, die sie selbst als “Revolt Rock” bezeichnen, lehnen sie sich auf gegen die Einschränkungen der persönlichen Freiheiten, Verletzung von Tier- und Menschenrechten. Aber auch die kleineren Themen aus der Nachbarschaft, wie Missbrauch und Heuchelei, werden thematisiert.

CaMILLE beeindruckte immer wieder mit akrobatischen Einlagen, während sie die Saiten ihrer Bassgitarre zupfte während Schwester NoeMIE ihre Finger über die Gitarrensaiten flitzen. Und der Mann hinter der Schießbude spornte die beiden zu Höchstleistungen an. Dabei gelang es den Soapgirls, eine Unmenge an Lebensfreude zu vermitteln.  “It’s Party In Hell” ist genau das was der Titel verspricht, ein beschwingter Party-Song. Auch wenn es unmittelbar danach heißt “Sorry Partying In Hell Is Wrong”. Die anwesenden Fans feierten die Band so richtig ab, mit Dauertanzen in den ersten Reihen. Mille und Mie hatten riesigen Spaß auf der Bühne. Bei “Bad Bitch” holten sie sich dann auch noch zwei der Tanzwütigen auf die Bühne. Nach den Zugaben “Champagne Cocaine” und “Real” vom Album “Calls For Rebellion” verabschiedeten die Musikerinnen brav von ihren Fans.

Setlist The Soapgirls:

  • Society’s Reject
  • Johnny Rotten
  • Catch Release Kill
  • Air
  • Step Outside
  • Chains
  • Original Sin
  • My Development
  • In The Name Of God
  • Drown
  • Partying Hell
  • Drag You Down
  • It’s Party In Hell
  • Sorry Partying In Hell Is Wrong
  • Sams On Crack
  • Snakes And Ladders
  • Bad Bitch
  • Champagne Cocaine
  • Real

Bei aller Rebellion sind Camille und Noemie Debray sehr nette junge Frauen und gute Musikerinnen. Es war großartig die beiden, sowie ihre Managerin Sam, nun auch persönlich kennenzulernen. Vielleicht verschlägt es die Soapgirls demnächst wieder mal nach Hamburg. Ich würde mich freuen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.