Artizan – Demon Rider

Bewertung 8/10

33851520_10156367883804725_6853256053237219328_nEs ist nun schon wieder mehr als drei Jahre her, dass die Power-Metaller Artizan aus dem US-Bundesstaat Florida ihr ambitioniertes SciFi-Konzeptalbum “The Furthest Reaches” veröffentlicht haben. Seinerzeit wurde für die Limited Edition ein komplett anderes Cover-Artwork entworfen. So lohnte es sich durchaus, beide Versionen des Albums zu kaufen. Die Musiker aus Jacksonville setzten auch beim Nachfolger auf Kontinuität. Das vierte Album wurde erneut von Jim Morris (Iced Earth, Crimson Glory, Jag Panzer) produziert. Das spektakuläre Cover entwarf wieder Eliran Kantor (u.a. Testament, Iced Earth). Das machte natürlich neugierig auf das Album.

Nach kurzem Intro knallt der Titelsong “Demon Rider” gleich so richtig aus den Boxen, mit teilweise fast schon im Speed Metal Bereich angesiedelten Gitarrenriffs. Die knallenden Riffs sind dann erneut bei “The Hangman” zu hören, allerdings nicht mehr ganz so schnell vorantreibend. Der Drive des Schlagzeuges dominiert diesen Song ganz eindeutig. ”Soldiers of Light” besitzt dank Tempo- und Rhythmus-Wechsel eine Prog-Rock-Schlagseite. Der Refrain ist jedoch äußerst melodisch. Bei “The Endless Odyssey” rocken die Floriday-Boys straight forward. Der Monumental-Track “When Darkness Falls” bildet den Abschluss der Standard Edition. Mit mehr als zehn Minuten Spielzeit ist das der mit Abstand längste Song des Albums. Hier fahren Artizan noch mal alles auf, was melodischer Power-Metal zu bieten hat. Von der orchestralen Einleitung, über Stadionhymnen-tauglichen Melodiebögen und rockende Passagen bis hin zur epischen aber etwas zu 40281907_474718993019880_8586590049426997248_nbreit ausgewalzten Koda. Ja, und das war’s dann schon, zumindest auf der Standard-Edition.

Wer sich die Limited Edtion gekauft hat kommt noch in den Genuss von drei Bonussongs. Zunächst eine weitere Fassung von “Demon Rider” zu hören, dieses Mal aber mit Harry „The Tyrant“ Conklin von Jag Panzer am Mikrophon. Das gibt diesem Song eine völlig andere Klangfarbe. Zum Abschluss kann der Hörer mit “Hopeful Eyes” und “I Am The Storm” noch zwei Live-Mitschnitte genießen. Die mitgelieferte Bonus CD kann man aber als durchaus verzichtbar ansehen. Auf ihr sind die fünf Album-Songs als instrumentale Bass/Schlagzeug (Demo)-Version zu hören.

Kompositorisch und technisch bewegen sich Artizan auf sehr hohem Niveau. Sie erfinden den US Metal zwar nicht neu, zeigen aber, wie aktuelle Alben in diesem Genre klingen sollten. Allerdings erreicht “Demon Rider” bei Weitem nicht die Qualität des Vorgängers “The Furthest Reaches”. Das liegt unter anderem auch an der Kürze. Leider ist der Hörgenuss nach einer guten halbe Stunde schon wieder zu Ende. Nach einer dreijährigen Wartezeit hätte ich durchaus zwei, drei Songs mehr erwartet. Und als Bonus CD vielleicht noch einen etwas längeren Live-Mitschnitt.

Artizan – Soldiers Of Light (Official Lyric Video): https://youtu.be/mB1XNE2Sig0

Lineup

Tom Braden – Vocals
Ty Tammeus – Drums
Shamus McConney – Guitars
Bill Staley – Guitars

Special Guest

Joey Vera (Fates Warning) – Bass

Label: Pure Steel Records

VÖ: 17. August 2018

Spieldauer: 33:11 (Standard Edition) / 48:29 + 31:06 (Limited Edition)

Titelliste:

  • Demon Rider
  • The Hangman
  • Soldiers of Light
  • The Endless Odyssey
  • When Darkness Falls
  • Demon Rider (feat. Harry Conklin, Bonustrack)
  • Hopeful Eyes (Live)
  • I Am The Storm (Live)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.