DEVIN TOWNSEND PROJECT – Ocean Machine: Live in Plovdiv

Bewertung: 9/10

Autor: Kerbinator (Rockcastle Franken)

636613812363960238Am 22. September 2017 spielte Devin Townsend ein einzigartiges Konzert im Ancient Roman Theatre in Plovdiv / Bulgarien. Anlass war das 20-jährige Jubiläum des Albums „Ocean Machine“. Daher entschied Dev mit einem speziellen Konzert mit dem Devin Townsend Project diesem Meilenstein in Form einer Show zu huldigen, welche das Album in voller Länge beinhaltete. Der Rest des Abends wurde durch Requests gestaltet, die durch die Fans im Vorfeld abgegeben wurden. Herausgekommen ist ein fulminantes, phänomenales Live-Werk in bestechender Form und Qualität.

Die einzigartige Mischung der Musik des Devin Townsend Projects, immer irgendwo zwischen Genie und Wahnsinn, macht auch die meist bombastischen Live Shows aus. So auch in Plovdiv, wo die Truppe gemeinsam mit dem Plovdiv Opera Staatsorchester die Songs aufführte. Dieses Orchester verleiht dem Gehörten noch eine Portion Bombast mehr und ist natürlich wie geschaffen für die Musik von „Ocean Machine“ oder aber auch den anderen Songs, die ausgewählt wurden.

So bilden die unter die Haut gehenden Songs von „Ocean Machine“ wie der Opener „Seventh Wave“, das fantastische „Regulator“, „Light“, „Night“, der eigentliche Bonustrack „Things Beyond Things“ oder „Sister“ das Gerüst des Auftritts. Aber auch die von den Fans gewünschten Songs, die im Übrigen vor der „Ocean Machine“ Inszenierung gepielt wurden, erzeugen eine Gänsehaut nach der anderen. Devin ist besonders gut bei Stimme. Seine klare Stimmlage bricht kein einziges Mal ein und seine deftigen Screams zwischendurch sorgen wie immer für härtere Kurzweil.

Das Konzert wurde natürlich auch optisch adäquat in Szene gesetzt und erscheint gleichzeitig selbstredend auch als DVD. Die Faszination der Live Bilder setzt dem Gehörten nochmals zudem einen drauf. Ganz große Musik-Kunst.

Die Song Requests zeigen eine tolle Werkschau querbeet durch die Discography von Devin Townsend. Das „Infinity“-Album wurde mit dem emotionalen „Bad Devil“ bedacht. Vom ebenso sensationellen „Terria“-Release gibt’s „Canada“ und „Deep Peace“ zu hören. „Deadhead“ ist von „Accelerated Evolution“ dabei, „Gaia“ und „A Simple Lullaby“ von „Synchestra“. Selbst das etwas schräge „Ziltoid The Omniscent“-Album darf mit „By Your Command“ nicht fehlen. Warum auch ? Gehört es doch genauso zu den wichtigen Phasen des Devin Townsend Schaffens. Des weiteren befinden sich noch „Om“ von „Addicted“ und natürlich einige Songs des bis dato aktuellen Albums „Transcendence“ als da wären „Truth“, „Higher“, „Stormbending“ und „Failure“. Somit taugte der Auftritt durchaus auch noch als Werbung des neuesten Devin Townsend Werks.

Alles in allem eine fantastische Zusammenstellung, die live prima funktionierte und die Kunst des Devin Townsend Projekts, und von nicht anderem als Kunst reden wir hier, allumfassend darstellte. Mit der opulenten Orchesterbegleitung wirken die Stücke gleich nochmal eine Ecke bombastischer und die Inszenierung kann man einfach nur als äußerst gelungen bezeichnen.

Dass Devin an der Aufführung sowohl der gewünschten Stücke, sowie des „Ocean Machine“-Albums seine helle Freude hatte, hört (und sieht) man in seiner absoluten Leidenschaft, die Songs zu präsentieren, seinen gelungenen Song-Ansagen und der Interaktion mit dem Publikum. Dieses spezielle Live Album ist die perfekte Umsetzung des imposanten Schaffens dieser Truppe.

Leider soll damit auch der Abgesang des Devin Townsend Projekts erfolgt sein. Hoffen wir mal, dass es sich hierbei nur um eine Auszeit handelt und wir irgendwann Neues von Hevy Devy und Kumpanen hören dürfen. Hut ab für ein brillantes Werk !

DEVIN TOWNSEND PROJECT – Truth (Live in Plovdiv 2017): https://youtu.be/jhHxvAgjvEo

Lineup:

By Request Set:
Devin Townsend: Vocals, Guitar, Keys, Programming
The Project
Ryan Van Poederooyen: Drums
Dave Young: Guitar, Keys
John ‘Squid’ Harder: Bass
Mike St-Jean: Keyboards, Synths, Programming
+ Orchestra and Choir of State Opera Plovdiv
Ocean Machine:
Devin Townsend: Vocals, Guitar, Keys, Programming
The Project
Ryan Van Poederooyen: Drums
Dave Young: Guitar, Keys
John ‘Squid’ Harder: Bass
Mike St-Jean: Keyboards, Synths, Programming

Label: InsideOut Music

VÖ: 6. Juli 2018

Titelliste

By Request Set with Orchestra

  • Truth
  • Stormbending
  • Om
  • Failure
  • By Your Command
  • Gaia
  • Deadhead
  • Canada
  • Bad Devil
  • Higher
  • A Simple Lullaby
  • Deep Peace

Ocean Machine

  • Seventh Wave
  • Life
  • Night
  • Hide Nowhere
  • Sister
  • 3 A.M.
  • Voices in the Fan
  • Greetings
  • Regulator
  • Funeral
  • Bastard
  • The Death of Music
  • Things Beyond Things

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.