Interview mit Liane Vollmer-Sturm (Lion Twin)

English version will be published on Metal On Loud Magazine.

RK: Hallo Liane, schön, dass ich dieses Interview mit Dir machen kann. Stell Dich und die Band Lion Twin kurz vor.

12909575_448464665359498_2305758353065624073_oLVS: Bei Lion Twin hat sich in der Besetzung ein wenig geändert. Wir haben jetzt einen neuen Drummer, den Steve (Stefan Jung – d.A.). Den Bass spielt Kasi (Karsten Heyn), Gitarre Stefan Weber (genannt Stürmer), der auch bei Axxis spielt und ich stehe am Mikro. Jan (Gitarre) hat die Band verlassen. Die Band gibt es noch nicht so lange. Wir hatten das Glück, dass Udo Dirkschneider beim Song „Day Of Anger“ mitgesungen hat, von dem es auch ein Youtube-Video gibt. So haben wir „ein paar Jahre übersprungen“. Wir waren dadurch in allen Zeitungen, außer im „Metal Hammer“, präsent. Es gab überwiegend gute Kritiken

RK: Euer Debutalbum heißt ja „Nashville“ und wurde auch in dieser Stadt produziert…

LVS: Wir haben das Ganze in Hesel aufgenommen, haben das Album dann in Nashville von Michael Wagner mixen und mastern lassen. Nashville ist ja Geburtsstadt des Rock’n Roll, also nicht nur Blues sondern ganz vielschichtig. Dort wohnen sehr sehr viele Musiker und weil das alles für uns so beeindruckend war, haben wir beschlossen, das Album heißt „Nashville“. Die Kompositionen auf der CD sind sehr vielseitig. Ich denke, da ist für jeden etwas dabei. Es werden viele Genres bedient, wir haben eine Ballade auf der CD, die auch oft im Radio gespielt wird. Wir waren z.B. in den japanischen Charts, in Holland und auch kurz in den deutschen Rock-Charts. Unsere Songs werden sehr viel in Amerika gespielt.

RK: Mit Lion Twin bist Du sicherlich nur auf kleineren Bühnen unterwegs, es sei denn, Ihr spielt im Vorprogramm einer anderen Band…

LVS: Das stimmt, wir haben unsere CD-Präsentation gehabt und sind dann sechs/acht Wochen später mit U.D.O. auf Tour gegangen, das war eine kleine Europa-Tour, Deutschland, Holland und Frankreich. Kurz darauf waren wir als Support mit Axxis in Deutschland unterwegs. Im Herbst folgten mehr als zwanzig Shows auf der Europa-Tour mit Rage, die u.a. durch Italien, Spanien, Ungarn, Tschechien und die Slowakei führte. Das war eine schöne Zeit.

Touren kostet Geld…das hat nicht jeder. Vieles läuft über Kontakte, wer kennt wen? Am Ende kommt es doch darauf an überhaupt Gigs zu bekommen, die Größe der Bühne spielt da keine Rolle.

RK: Ich frage es ungern, aber die Musik wird gern in irgendwelche Schubladen gesteckt. Wie würdest Du Euren Musikstil beschreiben? Ihr nennt es Pop-Metal, aber damit assoziiere ich eigentlich andere Bands.

12513661_448464338692864_8746910723671838249_oLVS: Ja, Metal-Pop eigentlich. Klar, in den Songs hört man harte Gitarrenriffs, die Gitarren sind teilweise tiefer gestimmt. Bei den Refrains kann man dann aber sehr gut mitsingen. Ich bin jetzt nicht unbedingt eine Metal-Sängerin. Ich habe auch eine Jazzband, ich habe auch schon in der Hitparade gesungen, ich bin für alles offen. Und ich lasse mich auch nur ungern in eine Schublade stecken. Es gibt sehr viele Männer, die Frauen im Metal belächeln. Aber man muss ja nicht immer rumgrunzen. Es gibt auch sehr viele Symphonic-Metal-Bands. Aber ich habe jetzt auch nicht die dafür typische hohe Stimme. Was wir spielen, ist rockiger Metal.

RK: Schreibt Ihr eigentlich zurzeit neue Songs und kann man sich vielleicht auf ein neues Album freuen?

LVS: Wir arbeiten an neuen Stücken und wollen Ende des Jahres eine EP herausbringen.

RK: Du standest nicht nur auf kleinen Bühnen, Du warst im vergangenen Jahr auf Wacken und hast in der ganz speziellen Show von U.D.O. mit dem Bundeswehr-Musikkorps im Chor gesungen. Wie war das Gefühl, auf dieser großen Bühne zu stehen und vor 70.000 Fans aufzutreten?

LVS: Das war bombastisch und sehr aufregend. Lion TwinDas Schöne war, es war sehr sehr familiär. Ich bin bereits am Montag mit dem Bundeswehr-Orchester angereist. Dienstags war dann Soundcheck und Probe. Keiner kannte sich im Chor. Wir hatten nicht die Möglichkeit vorher zu proben, das Orchester jedoch hatte im Vorfeld bereits mit U.D.O. geprobt. Und die ersten gemeinsamen Proben waren Gänsehaut pur. Das war echt toll. Wir haben in einer kleinen Schule geprobt. Bei der nächsten Probe am Mittwoch war dann auch die Presse da, Bild-Zeitung, Metal Hammer, Rockhard, Fernsehen… Das war auch sehr spannend. Am Donnerstag sind wir dann mit einem Shuttle-Bus abgeholt worden. Es hat in Strömen geregnet …

RK: Ich kann mich erinnern.

LVS: … Das war echt Weltuntergang. Dann auf der Bühne haben mir schon etwas die Knie gezittert. Das war schon heftig vor der Menge zu stehen, auch wenn der Abstand zu den Fans recht groß ist. Rechts und links der Bühne sind ja die großen Leinwände. Das war sehr beeindruckend. Lion TwinDas werde ich natürlich nie vergessen. Ich bin auch sehr dankbar, dass ich die Möglichkeit hatte da mitzumachen. Wir haben u.a. ein russisches Stück gesungen, das hat sehr viel Spaß gemacht. Das zu lernen auch.

Abends saßen wir dann im Hotel an der Theke, die Band war da, jeder hat mit jedem gequatscht. Auf der Rückfahrt waren sehr viele im Bus, die noch nie auf Wacken waren, und vielen der Musikern aus dem Orchester war Wacken auch überhaupt kein Begriff, bis jetzt. Die wussten überhaupt nicht, was sie da erwartet. In dem Orchester sind Musiker, die normalerweise klassische Musik spielen. Und dann spielten sie auf einem so großen Rockkonzert. Da ist einigen wirklich mulmig geworden.

RK: Im Internet habe ich vergeblich nach Deiner musikalischen Vorgeschichte gesucht. Erzählt doch bitte, was Lion TwinDu vor LionTwin gemacht hast!

LVS: Ich habe bei Contradiction (Thrash Metal Band aus Wuppertal – d.A.) oder bei Cyberia eingesungen. Diverse CD-Produktionen, Radiowerbung. Ich war in mehreren regionalen Cover-Bands „Lili and the Lizzards“, „Fake“. Da gibt es doch diverse Sachen. Ich sing seit dem dreizehnten Lebensjahr. Die erste Band spielte Neue Deutsch Welle. Singen ist für mich ein und alles. Ich fange jetzt an, Klavier zu spielen und habe gerade Schlagzeug-Unterricht, das macht auch sehr viel Spaß. Mit der Jazzband haben wir auch Auftritte. Also sehr sehr vielschichtig.

RK:I ch bedanke mich für das Interview

LVS: Gerne.

Bilder: Lion Twin, Rainer Kerber Photographie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s