Hammerfall, Orden Organ und Serious Black–Hamburg 2015

Das war ein Wochenende. Zwei Konzerte, die außergewöhnliche Musikerlebnisse garantieren sollten an zwei aufeinanderfolgenden Tagen. Am Freitag, dem 13. (!) Hammerfall, Orden Ogan und Serious Black in der Hamburger Markthalle. Und einen Tag später Sabaton, Delain und Battle Beast in der Sporthalle Hamburg. Das Schlafdefizit war somit schon vorprogrammiert.

Also starten wir am Freitag in der Markthalle. So voll hatte ich den großen Saal bisher selten gesehen. Und das bei allen drei Bands des Abends. Mehr Bilder von der Show gibt’s auf Flickr.

Serious BlackUnd wieder eine internationale Super Group, möchte man meinen. Es steht zur Zeit hoch im Kurs, dass sich Musiker verschiedener Bands zu einem gemeinsamen Projekt zusammentun (Black Country Communion, Chickenfoot, 21 Octayne, The German Panzer, um nur einige zu nennen). Serious BlackUnd jetzt Serious Black. Die Band-Mitglieder spielen/spielten bei solch namhaften Kapellen, wie Helloween, Masterplan, Blind Guardian oder auch Visions Of Atlantis. Eigenen Angaben zu folge, unterscheiden sie sich von vielen anderen Projekten dadurch, dass sie eine echte Band sind. Und sie präsentierten den mehr als tausend Fans in der Serious BlackMarkthalle einen gepflegten Mix aus Power-Metal und kraftvollem Rock. Ein mehr als gelungener Auftakt!

Setlist Serious Black:

  • Temple of the Sun 
  • Akhenaton 
  • High and Low 
  • Older and Wiser 
  • Sealing My Fate 
  • I Seek No Other Life 

Orden OganOrden Ogan konnte ich schon vor knapp einem Jahr live erleben, als Special Guest von Van Canto im Hamburger Grünspan. 1996 als Power- und Folk-Metal-Band gegründet, spielen sie seit etwa 2004 überwiegend reinrassigen melodischen Power Metal. Orden OganIhre bisherigen Alben-Veröffentlichungen erhielten überwiegend gute bis sehr gute Kritiken. Der Vierer aus Nordrhein-Westfalen wird häufig als Nachfolger von Blind Guardian, Running Wild oder auch den frühen Helloween gesehen. Orden OganErst im Januar diesen Jahres ist ihr sechstes Studioalbum “Ravenhead” erschienen und konnte sich mehrere Wochen in den deutschen Album-Charts halten. Und Ihre Livequalitäten stellten sie in ihrem dreiviertelstündigem Set souverän unter Beweis! Allein vier der neun Songs stammen vom aktuellen Output. Ach und modisch haben sie sich wohl etwas von ihren Autoreifen getrennt.

Orden OganSetlist Orden Ogan

  • Orden Ogan 
  • F.E.V.E.R. 
  • To New Shores of Sadness 
  • To the End 
  • The Lords of the Flies 
  • Ravenhead 
  • We Are Pirates 
  • Deaf Among the Blind 
  • The Things We Believe In

 HammerfallÜber den Headliner des Abends, Hammerfall aus Schweden, muss man wohl nicht mehr allzu viel sagen. Ihr 1996/97er HammerfallDebutalbum “Glory To The Brave” schlug ein wie eine Bombe und löste europaweit einen neuen Heavy Metal Boom aus. Das endgültige Ende des Grunge war damit besiegelt. Nach einjähriger künstlerischer HammerfallPause erschien im vergangenen das neue Album “(r)Evolution”. Kurz danach verließ nach 15 Jahren Schlagzeuger Anders Johansson die Band. Für die Tour wurde er durch David Wallin ersetzt. Und Bassist Fredrik Larsson, der im Dezember zum zweiten Mal Vater geworden ist, wurde durch Hammerfallden ehemaligen Gitarristen Stefan Elmgren vertreten. Anderthalb Stunden großartige Metal-Hymnen, Hammerfall können auf einen riesigen Backkatlog von neun Studioalbum zurückgreifen. Treibender Double Bass wunderschöne Gitarren-Hooklines Hammerfallund dazu die hervorragende klare Stimme von Joacim Cans, das sind die Markenzeichen der Templars Of Steel. Und genau dieser Song eröffnete den Zugabenteil, der von den HammerfallFans vehement gefordert wurde. Und die Fans sangen nicht nur die eingängigen Refrains mit. Erst nach 23:00 Uhr ging die grandiose Show zu Ende. Ach ja, es war Freitag der Dreizehnte, es musste ja noch etwas passieren. Und das tat es auch. Der U-Bahn-Verkehr war zum Teil eingestellt, also Schienenersatz – mit Taxen. Somit war ich erst weit nach ein Uhr nachts zu Hause. Und das nächste Konzert besuche ich auch an einem Freitag, 13., im März…

HammerfallSetlist Hammerfall

  • Hector’s Hymn 
  • Any Means Necessary 
  • Renegade 
  • B.Y.H. 
  • Blood Bound 
  • Heeding the Call 
  • Let the Hammer Fall 
  • Live Life Loud 
  • Genocide / Hero’s Return / Secrets / The Dragon Lies Bleeding / Trailblazers / Riders of the Storm / Fury of the Wild 
  • Threshold 
  • Last Man Standing 
  • Glory to the Brave 
  • We Won’t Back Down 
  • HammerFall

Encore:

  • Templars of Steel 
  • Bushido 
  • Hearts on Fire 
  • Dreams Come True

6 Gedanken zu “Hammerfall, Orden Organ und Serious Black–Hamburg 2015

  1. Pingback: Sabaton, Delain und Battle Beast – Hamburg 2015 | Heavy Metal – All What You Need

  2. Pingback: Full Metal Cruise II–Tag 2: Auf See in Richtung Barcelona | Heavy Metal – All What You Need

  3. Pingback: Hamburg Metal Dayz 2016 – eine Vorschau | News about Melodic Rock and Metal Music

  4. Pingback: Serious Black – MIRRORWORLD | News about Melodic Rock and Metal Music

  5. Pingback: Serious Black, Sinbreed, Hammerschmitt–Hamburg 2016 | News about Melodic Rock and Metal Music

  6. Pingback: Orden Ogan – Gunmen | Keep on Rockin'

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.