Female Fronted Rock Night 2018

Ort: Pooca Bar Hamburg
Datum: 13. September 2018

Es ist Donnerstag, also mitten in der Woche. Aber gute Musik kann man jederzeit genießen. Also fuhren wir an diesem milden Spätsommer-Tag auf den Kietz, zur Female Fronted Rock Night in der Pooca Bar auf St. Pauli. Die Bilder des Abends kann man auf Flickr sehen.

Der Abend startete mit einer Pop/Rock Mixtur, präsentiert von der Hamburger Band FUXX. “Band-Mutti” Lina Groth (O-Ton Facebook-Seite der Band) hat eine beeindruckende und ausdrucksstarke Stimme. Zur Rockmusik mit deutschsprachigen Texten ließ sie häufig ihre langen roten Haare wehen. Ob Blödelei oder ernste Themen, die Band hatte Spaß auf der Bühne und animierte die anwesenden Fans immer wieder zum Mitmachen. Mit ihrem Deutschrock haben sie es in das Finale des Hamburger Oxmox-Bandcontests geschafft, am 2. Oktober in der Großen Freiheit 36 Nach dem Konzert möchte ich sagen, zurecht.

Setlist FUXX:

  • Fuxx in Eis
  • Mein Körper ist dein Kapital
  • Lebst Du?!
  • Letzte Chance
  • Warum
  • Halo i bims
  • Feiger Fuxx
  • Teufelskreis
  • Momentum
  • Heimweh

Einen völlig anderen Sound gab es im Anschluss zu hören. Almost Octopus spielen nach eigenen Angaben Pre Skurd, einen Musikstil, den die Band selbst geprägt hat. Steffi am Schlagzeug sorgt für drückende Beats, die Grundlage des Sounds, dazu kommt perfekte Gitarrenarbeit. Äußerst beeindruckend waren die Basslinien von Gero. Wann kann man schon Bass-Melodien hören, die im Vordergrund der Musik stehen, während die beiden Gitarristen im Hintergrund den Rhythmus beisteuern. Aber auch diese konnten immer wieder ihr Können zeigen. Ruhige und rockige Klänge wechselten sich ab.

Setlist Almost Octopus:

  • What’s It For
  • Burn
  • Take Care
  • Pulling Me Down
  • Into The Light
  • Storm
  • Mirror
  • Up A Tree
  • Ghetto Love

Der Abend klang poppig aus. Da Mother Black Cat aus persönlichen Gründen absagen mussten sprangen kurzfristig Days of Northern Lights aus Bad Oldesloe ein. Nachdem die Musiker ihr Equipment (Verstärker, Keyboards) aufgebaut hatten, war die kleine Bühne der Pooca Bar so richtig voll. Aufbau und Soundscheck dauerten eine Weile, so dass die Show erst gegen 23.00 Uhr startete. Mit einer Mischung aus Pop, Dance und Jazz swingten die Musiker durch den späten Abend. Und wie ihren Vorgängern gelang es ihnen die Fans zum Mitsingen zu bewegen. Auch Days of Northern Lights werden im Finale des OXMOX-Bandcontests zu sehen sein.

Setlist Days of Northern Lights:

  • Northern Lights
  • Her Moment
  • Magic
  • Make It Alright
  • Something’s
  • Kingdok
  • Tonight
  • Mission
  • Ice Cold
  • All Night

Zugabe

  • Little Lady
  • Song For You

Drei mir zuvor völlig unbekannte Amateurbands aus Hamburg und Schleswig-Holstein sorgten für einen gelungenen Abend. Für mehrere Stunde konnte man die Alltagsprobleme vergessen und einfach in die Musik abtauchen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.