BWD – Unplugged

Ort: Schnoory’s Taverne Kiel
Datum: 18. August 2018

Gegründet wurden BWD (Back With Darkness) im Jahr 2005. Den ersten Auftritt gab es an einem Freitag, dem 13. Das war im Januar des Jahres 2006, auf historischem Boden – im Indra in Hamburg St. Pauli. Von hier aus starteten die Beatles 1960 ihre Welt-Karriere. Lang lang ist’s her. Und die Zeiten haben sich geändert. So einfach lässt sich die Musikszene heutzutage nicht mehr erobern.

Ich lernte Melle und ihre Jungs im November 2010 kennen, als sie im MarX für Lahannya eröffneten. Weitere Konzerte folgten. BWD veröffentlichten in den ersten zehn Jahren ihres Bestehens zwei Studioalben. Doch dann wurde es ruhig um die Band. Nach Lineup-Wechseln legten BWD eine Schaffenspause ein. Umso erfreulicher, dass es jetzt wieder ein Lebenszeichen gibt. Sängerin Melanie “Melle” von Holten und Gitarrist Jan “Jansen” Sokolowksi luden zu einem Akustik-Set nach Kiel ein. Schauplatz des Auftritts war Schnoory’s Taverne, eine kleine mittelalterliche Taverne im Norden der Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein. Die Bilder des Abends kann man auf Flickr sehen.

Der Norddeutsche ist zurückhaltend, auch bei Konzert-Besuchen von Bands, die er noch nicht kennt. So hatten sich lediglich zwanzig/dreißig Fans eingefunden. Denen wurde aber so einiges geboten. Neben einer Vielzahl eigener Songs präsentierte das Du auch große Rock- und Pop-Hits wie “What’s Up” (4 non Blondes) oder “Shout” (Tears For Fears). Aber auch die eigenen Songs sorgten für viel gute Stimmung (u.a. “S.N.U.D.S.F.”, “Gasolina”). Auf vielfachen Wunsch eines einzelnen Herrn Zwinkerndes Smiley spielten die beiden als Zugabe erneut “What’s Up”. Und die Fans ließen mit ihrem Gesang die Taverne erbeben. Mit dem kurzen Akustik-Cover von “Smells Like Teen Spirit” endete der Abend.

Setlist:

  • I want To Know
  • Stand By Me
  • Let Me Fly
  • Au Revoir
  • What’s Up
  • Anithing At All
  • Secrets
  • Rock’n’Roll
  • Drama In The D.I.S.C.O.
  • Sex On Fire

Pause

  • S.N.U.D.S.F. (So nah und doch so fern)
  • Excusez Moi
  • Dance With Somebody
  • Sweet Sixteen
  • Word Up
  • Break The Law
  • Gasolina
  • Forest
  • Shout

Zugabe

  • What’s Up
  • Outro – Smells Like Teen Spirit (instr.)

Den anwesenden Fans wurde zwei Stunden lang eine stimmungsvolle und mitreißende Akustik-Show geboten. All diejenigen, die an diesem lauen Sommerabend zu Hause geblieben sind, haben definitiv etwas verpasst. Eines ist aber ziemlich sicher, bei einem künftigen Auftritt wird Schnoory’s Taverne sicherlich gut gefüllt sein. Wie es mit BWD weitergeht steht zur Zeit noch in den Sternen. Bleibt zu hoffen, dass die Akustik-Auftritte den Musikern so viel Spaß bringen, dass die Band wiederbelebt wird. Ohne BWD ist die lokale Musikszene um einen Farbtupfer ärmer. danke an den Veranstalter Schnoory und die Booking Agentur Koma-Booking & Management, die diesen Abend möglich gemacht haben.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.