Selene – The Ravages Of Time

Bewertung: 8/10

Selene - The Ravages of TimeVor noch nicht einmal zwei Jahren erschien ihr Debüt “The Forgotten”. Jetzt wurde das Zweitwerk “The Ravages Of Time” der nordirischen Band Selene veröffentlicht. Schon mit ihrem Debüt-Album haben die Musiker meine Ohren umschmeichelt, haben sie mit ihren Songs doch genau meinen Musikgeschmack getroffen. Selene wurden 2013 gegründet und haben neben ihren beiden Alben auch zwei EP’s veröffentlicht. Sie hatten mehrere Live-Auftritte auf den britischen Inseln, u.a. beim größten irischen Metal-Festival “The Siege of Limerick”. Da war ich natürlich auf das zweite Album gespannt.

Selene 1Schon der Opener “New Era” zeigt deutlich die stilistische Ausrichtung der Nordiren, Symphonic Metal im Stile der frühen Nightwish. Und Sängerin Shonagh Lyons muss sich hinter der Stimme von Tarja nicht verstecken, ganz im Gegenteil, ihre gesangliche Leistung ist der Grand Dame des Symphonic Metal mindestens ebenbürtig. Und es gibt Abwechslung auf dem Album, so wirbeln bei “The Great Heart” harte Riffs um die Ohren des Zuhörers, während bei “Ashes” klassische Rock-Gitarren zu hören sind.

Bei dem kraftvollen Rock-Song “Burning Bridges” singt Shonagh im Duett mit David Balfour, Frontmann der nordirischen Hardrock-Band Maverick. “This Life” ist eine gefühlvolle Piano-Ballade. Der Gesang wird zusätzlich noch von Streichern dezent unterlegt. Hier kann die Sängerin ihre herausragende Stimme voll zur Geltung bringen. Dazu gibt es einen Video-Clip bei dem die Musik von wunderschönen Filmsequenzen  illustriert wird. Inzwischen ist es im melodischen und Power Metal üblich, dass am Ende eines Albums ein epischer Schlusssong zu hören ist. Selene 4Da machen Selene mit “The End Of Time” keine Ausnahme. Hier präsentieren Selene noch einmal eindrucksvoll was ihr aktuelles Album zu bieten hat, gefühlvolle betörende Gesangspassagen, knallende Riffs, bombastische Melodiebögen.

Mit “The Ravage Of Time” ist den Nordiren ein beeindruckender Nachfolger des Debüts „The Forgotten“ gelungen. Sie erfinden das Genre zwar nicht neu, zeigen aber beachtliches Können an den Instrumenten und beim Songwriting. Lediglich das Schlagzeugspiel erscheint mir zu steril (Drum-Computer?). Hier würde ich mir mehr Power und Abwechslung wünschen. Alle Fans des Symphonischen Metals sollten in das Album reinhören, vor allem diejenigen, denen “Endless Forms Most Beautufil” zu verkopft oder “Hydra” zu kommerziell ist.

Selene – This Life: https://youtu.be/fbOoZjQwHME
Selene – Burning Bridges (Ft David Balfour) [Audio Track]: https://youtu.be/-dAbHTlild4

Lineup:

Shonagh Lyons – Vocals
John Connor – Guitar, Keyboards
Thomas Alford – Bass

Label: Selbstvertrieb

VÖ: 23. Juni 2017

Spielzeit: 54:01

Titelliste:

  • New Era
  • The Great Heart
  • Ashes
  • Calm Before the Flame
  • Burning Bridges (ft. David Balfour from Maverick)
  • If Tomorrow Never Came
  • Our Regrets
  • Kingdom
  • Wonderland
  • This Life
  • The End of Time

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.