Hearts & Hand Grenades – Between The Lines

623432Bewertung
Album (40%): 9/10
Cover-Art (20%): 8/10
Songwriting (40%): 8/10
ø: 8,4/10

Es sind nur wenige Monate vergangen, seit dem Erscheinen des Debüt “Turning To Ashes”. Und schon legen Hearts & Hand Grenades mit “Between The Line” nach. An einer Schreibblockade scheint das Quartett aus Buffalo (NY) nicht zu leiden. Mit ihrem Debüt Band konnte die Band einen Achtungserfolg verbuchen. Musikalisch konnte man durchaus überzeugen Allerdings hatte ich ein wenig am Songwriting herumzukritteln. Hören wir doch mal, wie ihnen der Nachfolger gelungen ist.

539058Trommeln läuten den ersten Song ein. Aber schon wenige Takte später kann die beeindruckende Stimme von Stephanie Wlosinski genießen in “Scream It Out”. Das rockt ja munter los. Mit Klasse Gitarrensoli. Aber schon “Black Sunset” liefert eine weitere Sound-Farbe. Ein Rhythmus, der einen förmlich mitreißt. Erstes richtiges Highlight ist der Titelsong “Between The Lines”. Riffs und Schlagzeug sorgen für ein kräftigen Midtempo Rock-Sound. Und erneut sind die Gitarrensoli das i-Tüpfelchen. Den Refrain kann man sofort mitsingen. Ein Live Anheizer der sicherlich für jede Menge wehendes Haupthaar sorgen dürfte. Es folgt das rhythmische “Secret”. Hier legt die Sängerin sehr viel Blues in ihre Stimme. Auch die Gitarrensolo sind äußerst blueslastig. Dafür galoppiert “Tragedy” richtig los. Mit “Beautiful Pain” findet sich eine wunderschöne Ballade auf dem Album. Stephanie wird zumeist von cleanen Gitarren und einem ruhig, akzentuiert gespieltem Schlagzeug begleitet. Lediglich der Refrain klingt etwas kraftvoller. “Bad Medicine” ist dann eine große Rock’n’Roll Hymne. Ein mitreißender Song mit Airplay-Qualität. Der mit etwas mehr als fünf Minuten längste Song des Albums “Wait” liefert noch einmal einen Gitarren-Galopp. Bietet aber auch melodische und rhythmische Abwechslung. Für mich ist das der beste Song des Albums. Der Rausschmeißer “Moonlight” ist dann wieder etwas ruhiger. Keine echte Ballade aber mit vielen balladesken Momenten.

Zwei Alben innerhalb eines Jahres? Corona macht’s offensichtlich möglich. Natürlich war zu Beginn die bange Frage, ob das nicht zu Lasten der Qualität geht. Nun nach mehrmaligem Hören kann ich nur sagen, “Hearts & Hand Grenades” habe auf “Between The Lines“ vieles richtig gemacht. Es scheint fast, als hätten sie sich meine Kritik zum Songwriting zu Herzen genommen. Der Nachfolger ist wesentlich besser gelungen als das Debüt. Offensichtlich haben Stephanie und ihre Jungs jetzt ihren Stil gefunden. Damit steigt natürlich die Vorfreude auf Album Nummer 3!

Hearts & Hand Grenades – Between the Lines (music video): https://youtu.be/6wdSD4xaBtA

Lineup:

Stephanie Wlosinski – Lead Vocals, Bass
Mike Bress – Guitar, Keyboard
Kenny Blesy – Lead Guitar
Tom Lafferty – Drums

Label: Eclipse Records

VÖ: 19. November 2021

Spieldauer: 40:55

Titelliste:

  • Scream It Out
  • Black Sunset
  • Between The Lines
  • Secret
  • Tragedy
  • Beautiful Pain
  • Bad Medicine
  • Illogical
  • Wait
  • Moonlight

Digital-Patreon-Wordmark_Black

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.