Crescent Lament (恆月三途) – (噤夢) Land Of Lost Voices

Land of Lost Voices - album coverBewertung
Album (40%): 10/10
Cover-Art (20%): 10/10
Songwriting (40%): 10/10
ø: 10/10

Mit Folk Rock/Metal kann man doch heutzutage keinen Blumentopf mehr gewinnen. Zu übersättigt ist dieses Genre doch. Das denkt sich so mancher. Doch spätestens seit dem sensationellen Erfolg der Mongolen von “The Hu” werden sich die Zweifler revidieren müssen. Bei ihrem Debüt “The Gereg” vermischten die Musiker munter mongolische Folklore mit “abendländlichem” Rock. Aber auch in anderen asiatischen Staaten gehen Bands einen ähnlichen Weg. Wie z.B. Crescent Lament aus Taiwan. Ursprünglich im melodischen Black Black Metal angesiedelt, bauten sie später verstärkt Elemente der taiwanesischen Folklore ein. So gehört zum Beispiel die Erhu, eine zweiseitige mit einem Bogen gestrichene Laute, zum festen Instrumentarium. Gastmusiker bringen weitere folkloristische Instrumente ein. Ich konnte die Band 2016 beim Metal Female Voices Fest in Belgien live erleben. So kam ich natürlich gern der Bitte nach, mir das aktuelle Album „Land Of Lost Voices“ einmal genauer anzuhören.

Crescent Lament - Band photoMit dem epischen Intro “Gnawing Nightmare” beginnt das Album. Schon hier kann man hören welche exotische Atmosphäre Crescent Lament versprühen. Man fühlt sich fast in ein chinesisches Teehaus versetzt. Aber auf dem Album wird eine ernste Geschichte erzählt. Oder besser gesagt, die Geschichte des Vorgängers “Elegy for the Blossoms” (2015) weitererzählt. Die Geschichte von A-hiong und ihren Geliebten Bing-hong. Die Handlung spielt nach dem zweiten Weltkrieg, im Zeitraum von 1945 bis 1948. Die Liebe der beiden steht unter keinem guten Stern. Bing-hong kehrt nicht aus dem Krieg zurück, seine Leiche wurde nie gefunden. Somit heiratet A-hiong den wohlhabenden Geschäftsmann Lim Sui-tong.  Wunderschön, wie bei “Another Night Of Solitude” Metal mit asiatischen Sounds verknüpft werden. Der Gesang von Muer Chou ist herausragend. Deutlich zu hören ist die Sehnsucht, der Einsamkeit zu entfliehen. Aber auch die Hoffnungen auf bessere Zeiten nach Kriegsende. Und da man die die taiwanesischen Texte nicht verstehen kann, hat die Band gleich die Übersetzung ins Englische mitgeliefert. Diese sind im Bocklet zum Album nachzulesen. Obwohl “Ominous Shadows” fröhlich und beschwingt klingt, ziehen sich dunkle Schatten auf. Es ist jetzt müßig die gesamte Geschichte zu erzählen. Genießen wir einfach die betörenden Klänge. Die Gitarren sind stets präsent. Obwohl eindeutig die Metal-Klänge dominieren, werden die klassischen Instrumente harmonisch eingebaut. Für mich eines der Highlights des Albums ist die Ballade “Frosty Flower At Dawn”. Und als Kontrast braten gleich danach die Gitarren bei “Vortex Of Collapse”. Das Instrumental “Where Ashen Moonlight Shines” klingt herzzerreißend, A-hiong kann ihre erste große Liebe eben nicht so einfach vergessen.

Auch nach mehrmaligem Anhören des Albums bin ich sprachlos. Hier paaren sich Soundgewalt, folkloristische Klänge und das Erzählen einer tragischen Liebesgeschichte, wie man es nur selten hören kann. Die Musiker haben einen Abschnitt der Historie ihres Heimatlandes aufgegriffen und erzählen eine Geschichte, wie sie so oder ähnlich überall in der Welt hätte passieren. Und die musikalische Umsetzung ist großartig, man wird regelrecht in die Atmosphäre dieses asiatischen Staates hineinteleportiert. Hier muss ich einfach die Höchstnote ziehen. Stellt sich mir die Frage, werden Crescent Lament die die A-hiong-Saga fortsetzen? In diesem Review gibt es auch ein Novum, erstmalig veröffentliche ich einen Link, wo man sich das Album kaufen kann: https://crescentlament.bandcamp.com/album/land-of-lost-voices. Aber es lohnt sich auf jeden Fall.

Crescent Lament 恆月三途 – 孤燈微微 (By the Lone Light) – OFFICIAL MUSIC VIDEO: https://youtu.be/TNqA6eHiLVc

Lineup:

Wick Hsu – Bass
Komet Chou – Drums
Jedi Yeh – Erhu
Wat Chiu – Guitars
Muer Chou – Vocals (Soprano)
Sebastián Wei – Keyboards

Guests:

Po Yu Huang – Suona
Jack Yang – Flute, Xiao
Kenny – Grunts

Label: Selbstrelease

VÖ: 11. Dezember 2020

Spieldauer: 47:13

Titelliste:

  • 魘臨 (Gnawing Nightmare)
  • 念伊人 (Another Night Of Solitude)
  • 暮山船影 (Ominous Shadows)
  • 夢空 (Empty Dream)
  • 初霜花 (Frosty Flower At Dawn)
  • 雁紛飛 (Vortex Of Collapse)
  • 灰月漸明 (Where Ashen Moonlight Shines)
  • 破鏡緣 (Once Shattered Mirror)
  • 北城風雨 (Northern Storm)
  • 孤燈微微 (By The Lone Light)
  • 汐別 (Tides Of Time)

Digital-Patreon-Wordmark_Black

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.