Kryptos – Afterburner

Bewertung: 9/10

KY_697_A_C_3000x3000“Old School Heavy Metal mit Thrashkante”, so steht es in der Presseinfo. Diesen Sound erwartet man normaler von Bands aus Großbritannien, Deutschland oder den USA. Kryptos stammen aber aus Indien, genau gesagt aus der 11 Millionen Einwohner zählenden Metropole Bangalore im Südwesten des indischen Subkontinents. Bislang haben die Musiker vier Alben veröffentlicht. Im Jahr 2010 tourten sie als erste indische Band durch Europa, drei Jahre später wussten sie auf dem Wacken Open Air zu begeistern, ebenfalls als erste indische Band. Passend zum zwanzigjährigen Geburtstag veröffentlichten Kryptos im Juni ihr fünftes Album “Afterburner”, mit dem sie im Sommer dann auch wieder durch Europa touren.

Schon der Opener und Titel-Track zeigt klar, wo es langgeht. KY_697_A_P01_by_Vishal_DeyDie Inder zelebrieren eine Old School Heavy Metal Parforce-Ritt. Twin Guitars in bester NWOBHM Manier sind zu hier hören. Dazu die leicht kratzige Stimme von Sanger, die dem Ganzen einen leicht thrashigen Einschlag gibt. “Afterburner” ist gnadenloser Hochgeschwindigkeits-Metal in Reinkultur. Und genau so geht es dann mit “Cold Blood” weiter. Der Schlagzeuger treibt seine Mitstreiter permanent vorwärts. Aber die Jungs können nicht nur schnelle Riffs. Nein auch herausragende Soli sind zu hören. Eine Metal Granate nach der anderen feuern Kryptos auf den Hörer ab. Ob “Dead Of Night”, “Red Dawn” oder auch “On The Run”, bei diesen Songs muss man einfach seine Haare kreisen lassen. Im Gegensatz zu puren Thrash wird aber hier nicht einfach nur losgeknüppelt. Die Musiker legen stets viel Wert auf die Melodien. Und zum krönenden Abschluss gibt es dann mit “Into The Wind” auch noch eine Metal-Hymne auf die Ohren.

Das Album lief bei mir in den letzten Tagen in Heavy Rotation. “Afterburner” gefällt mir mit jedem Durchlauf besser. Ein großartiges Album Da frage ich mich natürlich, warum ich Kryptos bisher noch nicht auf meinem Metal-Radar hatte. Und live wirken diese Songs sicherlich noch mehr. Die Auftakt-Show der Europa-Tournee in Hamburg werde ich mir ganz sicher nicht entgehen lassen!

KRYPTOS – Mach Speed Running: https://youtu.be/Bz7qe-dz3BY

Lineup:

Nolan Lewis – Vocals, Rhythm Guitar
Rohit Chaturvedi – Lead Guitar
Ganesh K. – Bass

Label: AFM Records

VÖ: 21. Juni 2019

Spieldauer: 39:41

Titelliste:

  • Afterburner
  • Cold Blood
  • Dead Of Night
  • Red Dawn
  • On The Run
  • The Crimson Queen
  • Mach Speed Running
  • Into The Wind

Ein Gedanke zu “Kryptos – Afterburner

  1. Pingback: Revolt! Kryptos, Black Adder | Keep on Rockin'

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.